Istanbul: Kundgebung vor Weltfrauentag gewaltsam aufgelöst

Istanbul: Kundgebung vor Weltfrauentag gewaltsam aufgelöst
Von Euronews mit AP, Reuters
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nachdem ihre Kundgebung am Dienstag, dem Internationalen Frauentag, verboten wurde, sind in der Türkei bereits am Sonntag hunderte Frauen auf die

WERBUNG

Nachdem ihre Kundgebung am Dienstag, dem Internationalen Frauentag, verboten wurde, sind in der Türkei bereits am Sonntag hunderte Frauen auf die Straße gegangen. In Istanbul löste die Polizei die Demonstration gewaltsam auf. Sie setzte Gummigeschosse ein. Die Kundgebung am 8. März war hier wegen Sicherheitsbedenken verboten worden. Auch in Ankara kam es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei. In Türkei ist die Gewalt gegen Frauen unverändert hoch.

Schon zum 17. Mal gingen am Sonntag vor dem eigentlichen Weltfrauentag auch in Warschau zahlreiche Frauen auf die Straße. Sie forderten unter andererm mehr Kindergärten, eine bessere Bezahlung von Frauen und einen leichteren Zugang zu legalen Abtreibungen.

Am Internationalen Frauentag fordern weltweit zahlreiche Organisationen die volle soziale, wirtschaftliche, kulturelle und politische Gleichstellung von Frauen. Der Aktionstag 2016 steht unter dem Motto “Pledge For Parity”(Zusicherung von Gleichheit).

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Im Zeichen des Frühlings: Millionen Tulpen blühen in Istanbul

Brand in Istanbuler Nachtclub mit 29 Toten: Club-Manager verhaftet

Wahlerfolg der Opposition in der Türkei: Erdogan-Fans verstehen die Welt nicht mehr