Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Völkermordgedenktag in Armenien: Zehntausende erinnern an Massentod im Osmanischen Reich

Völkermordgedenktag in Armenien: Zehntausende erinnern an Massentod im Osmanischen Reich
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In der armenischen Hauptstadt Jerewan haben zehntausende der massenhaften Tötung von Armeniern im Osmanischen Reich vor mehr als 100 Jahren gedacht. Der offizielle Gedenktag bezieht sich auf die Ereignisse während des ersten Weltkriegs im Jahr 1915.

Das Thema ist nach wie vor sehr umstritten. Armenien und einige Länder wie Frankreich und Russland sprechen von einem Genozid, eine Bezeichnung die Türkei und manche Historiker ablehnen. Die Kämfe in Bergkarabach haben den alten ethnischen Konflikt wieder aktuell gemacht.

“Wir fordern von der Türkei die Anerkennung des Armenischen Genozids als ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, dass unseren Vorfahren angetan wurde”, so eine junge Demonstrantin in Jerewan. “Wir fordern eine Entschädigung für die armenische Bevölkerung.”

Ankara hat angekündigt, die Bewertung und historischen Einordnung einer internationalen Kommission von Historikern zu akzeptieren.