EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Kolumbien: Polizei meldet größten Kokain-Fund der Geschichte

Kolumbien: Polizei meldet größten Kokain-Fund der Geschichte
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Polizei in Kolumbien hat den größten Kokain-Fund in der Geschichte des Landes sichergestellt. Sie beschlagnahmte bei einem Einsatz über acht

WERBUNG

Die Polizei in Kolumbien hat den größten Kokain-Fund in der Geschichte des Landes sichergestellt. Sie beschlagnahmte bei einem Einsatz über acht Tonnen Kokain. Das Rauschgift wurde in einem Versteck auf einer Bananenplantage nahe der Grenze zu Panama entdeckt. Drei Verdächtige wurden festgenommen. Das Kokain soll dem Verbrechersyndikat “Los Urabeños” gehören, der mächtigsten kriminellen Organisation Kolumbiens.

“In New York liegt der Straßenverkaufswert bei rund 250 Millionen Dollar”, so Verteidigungsminister Luis Carlos Villegas. “Das ist ein Schlag gegen das Finanzsystem der Usuga-Familie im speziellen und den Drogenschmuggel in der Uraba-Region im generellen.”

Das Kokain soll dem stellvertretenden Chef des Kartells, Roberto Vargas alias Gavilán, gehört haben. Auf den Chef der Organisation haben die USA ein Kopfgeld von fünf Millionen Dollar ausgesetzt. An dem Einsatz war auch eine Spezialeinheit beteiligt, die gezielt Jagd auf die Anführer der “Urabeños” macht. Eine ähnliche Gruppe hatte den mächtigen Drogenhändler Pablo Escobar gefasst.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Drogenrazzia in Spanien: Mutmaßliche Schmuggler versenken Narco-U-Boot

Rechte Parteien Rumäniens schließen sich vor der Europawahl zusammen

Bye-bye Drogen in Kopenhagen? Christiania-Anwohner graben Pusher Street um