EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Zwei Jahre in den Händen von Boko Haram

Zwei Jahre in den Händen von Boko Haram
Copyright 
Von Andrea Büring
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nach der Massenentführung durch Boko Haram in Nigeria ist ein Schulmädchen wiederaufgetaucht.

WERBUNG

Nach der Massenentführung durch Boko Haram in Nigeria ist ein Schulmädchen wiederaufgetaucht. Amina Ali sei gesund, berichten lokale Behörden. Sie wurde zu ihrer Familie gebracht. Unbestätigten Berichten zufolge soll sie in ihrer Gefangenschaft ein Kind zur Welt gebracht haben.

Von den mehr als 200 christlichen Mädchen, die die islamische Terrogruppe 2014 in Chibok entführt hatte, fehlt weiter jede Spur – bis auf ein Video aus dem letzten Monat, das angeblich 15 der entführten Mädchen lebend zeigt.

Amina Ali wurde an diesem Dienstag im Wald von Sambisa entdeckt. Der Bundesstaat Borno ist die letzte Bastion, die Boko Haram unter Kontrolle hat.

Die Massenentführung hatte weltweit für Empörung gesorgt. Boko Haram wird für den Tod von mehr als 20.000 Menschen und die Entführung von etwa 2.000 weiteren verantwortlich gemacht. Wegen des Konflikts in Nigeria mussten mehr als 2,6 Millionen Menschen fliehen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Gipfel in Abuja beschließt Zusammenarbeit im Kampf gegen Boko Haram

#BringBackOurGirls: Sind Nigerias vermisste Mädchen noch am Leben?

8000 Menschen evakuiert: Papua-Neuguinea erwartet weiteren Erdrutsch