Thailand: Tiefgekühlter Fund in umstrittenem Tiger-Tempel

Thailand: Tiefgekühlter Fund in umstrittenem Tiger-Tempel
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Thailand haben die Behörden bei der Räumung eines Tiger-Tempels 40 tote Tigerbabys gefunden.

WERBUNG

In Thailand haben die Behörden bei der Räumung eines Tiger-Tempels 40 tote Tigerbabys gefunden. Sie seien zusammen mit einer Schleichkatze sowie Hörnern verschiedener Tiere in einer Futterkühltruhe sichergestellt worden, so der stellvertretende Leiter der Natur- und Tierschutzbehörde, Adisorn Nuchdamrong. Die Babys müssten für die Mönche im Tempel einen Wert gehabt haben, so Nuchdamrong. “Aber welchen ist mir schleierhaft.”

Die Behörden hatten am Montag damit begonnen, die 137 Tiger abzutransportieren, die in dem Tierpark gehalten wurden. Die Anlage im westthailändischen Kanchanaburi wird seit Langem verdächtigt, illegal Zucht und Handel mit den vom Aussterben bedrohten Tigern zu betreiben. Dies soll jetzt geprüft werden.

Der Tempel war bei Touristen beliebt. Er bot Tigerfütterungen und -Shows an. Tierschützer kritisieren seit Jahren, dass die Tiere misshandelt werden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nach über 30 Jahren Flucht: Frühere RAF-Terroristin Daniela Klette festgenommen

Wütende Landwirte prallen in Brüssel mit der Polizei zusammen

Bauernproteste in Valencia: Wütende Landwirte stoßen auf Polizei