Was steckt hinter dem Machetenangriff in Belgien?

Was steckt hinter dem Machetenangriff in Belgien?
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Vor einer Polizeiwache in der belgischen Stadt Charleroi hat ein Mann zwei Polizistinnen mit einer Machete angegriffen.

WERBUNG

Vor einer Polizeiwache in der belgischen Stadt Charleroi hat ein Mann zwei Polizistinnen mit einer Machete angegriffen. Eine der Frauen ist schwer verletzt. Der Angreifer wurde von einem Polizisten angeschossen, er wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er seinen Schussverletzungen erlag. Er soll, während er auf die Beamtinnen einschlug, “Allah Akbar” gerufen haben. Belgien ist seit längerem im Visier islamistischer Terroristen.

“Ich verurteile den Angriff in Charleroi auf das schärfste”, schrieb Belgiens Ministerpräsident Charles Michel auf Twitter.

Je condamne l'attaque à Charleroi avec force. Pensées vont aux victimes, leurs proches et les policiers. Nous suivons la situation de près.

— Charles Michel (@CharlesMichel) 6 août 2016

Innenminister Jan Jambon sprach von einer “abscheulichen Tat”. Direkt nach der Tat riegelte die Polizei die Straßen rund um den Anschlagsort ab. Charleroi hat etwa 200.000 Einwohner und
liegt circa 50 Kilometer südlich von Brüssel.

Diesen Artikel teilenKommentare