Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Déjà-Vu bei den Emmys: "GoT" und "Veep" räumen erneut ab

Déjà-Vu bei den Emmys: "GoT" und "Veep" räumen erneut ab
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Fantasy-Serie “Game of Thrones” ist bei den Emmy-Awards erneut als beste Drama-Serie ausgezeichnet worden. Schon vergangenes Jahr hatte “Game of Thrones” den Preis geholt, der als wichtigster Fernsehpreis der Welt gilt. Insgesamt erhielt die Serie zwölf Auszeichnungen, darunter für Regie und Drehbuch. Nominiert war sie in 23 Kategorien.

Unsere Show begann als Politsatire, jetzt fühlt sie sich eher wie eine Dokumentation an.

Julia Louis-Dreyfus Emmy-Gewinnerin


In “Veep” spielt Louis-Dreyfus eine überforderte Präsidentin. Als bester männlicher Comedy-Darsteller wurde erneut Jeffrey Tambor für seine Rolle als transsexueller Familienvater in “Transparent” ausgezeichnet. Zu den besten Drama-Darstellern wurden Rami Malek (“Mr. Robot”) und Tatiana Maslany (“Orphan Black”) gekürt. Es war die 68. Emmy-Verleihung. Die von Jimmy Kimmel moderierte Show fand im Microsoft Theater in Los Angeles statt.



Mehr zum Thema
Onlinepräsenz der Emmys
Liste aller Gewinner