Brexit: May selbstbewusst auf EU-Gipfel

Brexit: May selbstbewusst auf EU-Gipfel
Copyright 
Von Euronews mit Reuters/DPA
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Regierungschefin kündigt aber auch Zugeständnisse an

WERBUNG

Der EU-Gipfel in Brüssel war eine Premiere für die neue britische Regierungschefin Theresa May. Noch ist ihr Land Mitglied der Europäischen Union, und deshalb dürfen britische Regierungspolitiker auch weiterhin teilnehmen. May nutzte ihren ersten Gipfel für einen selbstbewussten Auftritt.

“Wir werden auch Zugeständnisse machen müssen. Ich glaube, wenn wir das konstruktiv angehen, können wir den Abschied sanft gestalten und eine starke, neue Beziehung aufbauen, die für alle gut ist: für Großbritannien und die Mitgliedsstaaten der EU”, so Theresa May am zweiten Tag des Gipfels in Brüssel. Die Nachricht, die sie zwischen den Zeilen übermittelte, nahmen Beobachter als weitaus weniger versöhnlich wahr. Die Briten werden hart verhandeln, um das Beste für sich herauszuholen, so der Eindruck, den May hinterließ.

Auch EU-Kommissionspräsident Juncker wirkte wenig begeistert. Sie habe ihre Absichten erklärt, so Juncker trocken und kurz angebunden. Man werde sehen, was da noch komme.

Mays Selbstbewusstsein mag auch eine Nachricht an die verunsicherten Märkte sein. Das Pfund hatte nach dem Brexit-Votum massiv nachgegeben, in der Wirtschaft geht die Angst um. Hier will May nun Stärke zeigen – und frei nach der deutschen Bundeskanzlerin Merkel signalisieren: Wir schaffen das.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Brexit" könnte London auch aus der WTO schleudern

Brexit-Schockwellen? Nicht auf dem britischen Arbeitsmarkt

"Betteln und bitten": Großbritannien macht EU-Bürgern das Leben schwer