EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Türkische Behörden vermuten PKK hinter tödlicher Explosion von Izmir

Türkische Behörden vermuten PKK hinter tödlicher Explosion von Izmir
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Vier Menschen kamen ums Leben, darunter zwei Angreifer, die von der Polizei erschossen wurden.

WERBUNG

Die türkischen Behörden verdächtigen die kurdische Organisation PKK, hinter dem Anschlag von Izmir zu stecken. Bei der Explosion eines Sprengsatzes vor einem Gerichtsgebäude in der drittgrößten Stadt des Landes kamen ein Polizist und ein Justizangestellter ums Leben. Die Polizei erschoss zwei Angreifer, ein dritter konnte fliehen, meldet die Nachrichtenagentur Anadolu.

Man habe die bisherigen Erkenntnisse ausgewertet, so Erol Ayyildiz, Gouverneur der Provinz Izmir. Und diese Erkenntnisse, sagt er weiter, deuteten auf die PKK hin.

Bekannt hat sich zu der Tat niemand. Die Ermittler stellten Sturmgewehre und Raketenwerfer sicher. Nach Angaben von Vize-Ministerpräsident Veysi Kaynak sei offenbar ein größerer Anschlag geplant gewesen. Stunden nach der Explosion skandierten in der Nähe des Tatortes Männer Anti-PKK-Sprechchöre.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Türkei: Folgenschwere Anschläge zwischen 2006 und 2016

Anfeindungen und Haftbefehl: Türkischer Youtuber flieht nach einem Auftritt

Mitsotakis in Ankara: "Positive Agenda" zwischen der Türkei und Griechenland