Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Türkei und Großbritannien wollen Handelsbeziehungen intensivieren

Türkei und Großbritannien wollen Handelsbeziehungen intensivieren
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die britische Premierministerin Theresa May und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan haben sich bei einem Treffen in Ankara auf eine Intensivierung ihrer Handelsbeziehungen geeinigt. Sie sprachen auch über Syrien und den Kampf gegen die Terrormiliz IS.

Wir werden unsere post-brexit Handelsbeziehungen vorbereiten.

Theresa May Britische Premierministerin

Erdogan betonte: Wir wollen bei der Kooperation zwischen der Türkei und den Koalitionskräften in Syrien neue Wege gehen. Was können wir, das heißt Großbritannien, Griechenland und die Türkei in Zypern unternehmen? Was für Schritte können wir für die Zukunft ins Auge fassen? Wir hatten Gelegenheit über all das zu sprechen.

May erklärte: Wir haben uns darauf geeinigt, dass wir eine gemeinsame Arbeitsgruppe haben werden, um unsere post-brexit Handelsbeziehungen vorzubereiten. Wir haben also über eine ganze Reihe an Themen heute gesprochen.

Erdogan gab an, das gemeinsame Ziel sei es, das Handelsvolumen zwischen den beiden Ländern von 15,5 Milliarden US-Dollar auf 20 Milliarden US-Dollar anzuheben.

May sagte zur Entwicklung nach dem Putschversuch im vergangenen Juli, die Türkei müsse weiterhin die Rechtsstaatlichkeit und die internationalen Menschenrechte einhalten.