Eilmeldung
This content is not available in your region

Putin räumt Mängel im russischen Anti-Doping-System ein

Putin räumt Mängel im russischen Anti-Doping-System ein
Schriftgrösse Aa Aa

Russlands Präsident Wladimir Putin hat Mängel im nationalen Anti-Doping-System eingeräumt. Das System habe nicht funktioniert, sagte der Kremlchef bei einem Besuch in Krasnojarsk in Sibirien.

Putin bestritt, dass es ein staatlich kontrolliertes Dopingsystem im russischen Sport gegeben habe, und kündigte außerdem den Aufbau eines neuen Anti-Doping-Systems an:

“Wir müssen die Forderungen der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA ernst nehmen und wir müssen zugeben, dass es Fälle von Doping bei Athleten gegeben hat. Das ist absolut inakzeptabel und das bedeutet, dass unser Ant-Doping-System nicht funktioniert hat. Das ist unsere Schuld. Es ist notwendig, das direkt zu sagen und zuzugeben”.

Wegen der Vorwürfe ist der russische Leichtathletikverband derzeit nicht Mitglied des Leichathletik-Weltverbandes, russische Athleten waren für die Olympischen Spiele in Rio gesperrt.

Die führenden Nationalen Anti-Doping-Agenturen haben unterdessen zu einem unbefristeten Ausschluss Russlands von allen internationalen Sportwettbewerben aufgerufen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.