Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Autobombenanschläge in Damaskus und Homs

Autobombenanschläge in Damaskus und Homs
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Bei zwei Anschlägen mit Autobomben sind in Syrien mindestens acht Menschen getötet worden. Die Miliz Islamischer Staat (IS) bekannte sich im Internet über ihr Sprachrohr Amak zu den Attentaten. In der zentralsyrischen, von Regierungstruppen beherrschten Stadt Homs kamen sechs Menschen ums Leben, darunter zwei Attentäter. Laut der staatlichen Nachrichtenagentur Sana ereignete sich das Attentat in einem überwiegend von der religiösen Minderheit der Alawiten bewohnten Stadtviertel.

Eine weitere Bombe detonierte in der Hauptstadt Damaskus auf einer Zufahrtsstraße zum Flughafen. Sie riss zwei mutmaßliche Dschihadisten in die Luft, nachdem ihr Fahrzeug bei einer Kontrolle gestoppt wurde.