Eilmeldung
This content is not available in your region

Peru: Landesweiter Streik der Bergbauarbeiter

euronews_icons_loading
Peru: Landesweiter Streik der Bergbauarbeiter
Schriftgrösse Aa Aa

In Peru ist es zu Ausschreitungen zwischen demonstrierenden Bergleuten und der Polizei gekommen. Am zweiten Tag des landesweiten Streiks der Kumpel gingen in der Hauptstadt Lima 5000 Protestierende auf die Straße. Polizisten setzten Tränengas ein, um die Proteste zu stoppen.

Am Mittwoch hatten die Arbeiter von über 50 Bergwerken des Landes ihre Arbeit auf unbefristete Zeit niedergelegt.
Sie reagieren damit auf die geplanten Arbeitsreformen von Präsident Pedro Pablo Kuczynski, die sie als eine Bedrohung der Arbeitnehmerrechte empfinden.

Auch in andern Regionen des Landes gab es Proteste, wie in der ländlichen Region Puno. Dort protestieren Studenten gegen geplanten Bildungsreformen. Sie befürchten eine Privatisierung des Schulsystems.
Der Streik dürfte laut Angaben des peruanischen Ministeriums für Energie und Bergbau nur einen begrenzten Einfluss auf die Förderung haben – vorausgesetzt er dauert nicht zu lange.

Der Bergbau ist einer der wichtigsten Wirtschaftssektoren Perus. Er ist für rund 60% der Exporteinnahmen des Landes verantwortlich.


Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.