Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Held des Internet: Schwimmer, der alleine der Barcelona-Opfer gedenkt

Held des Internet: Schwimmer, der alleine der Barcelona-Opfer gedenkt
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Spanien trauert: Bei den Terroranschlägen in Barcelona und Cambrils vom Donnerstag sind 14 Menschen ums Leben gekommen, Hunderte weitere wurden verletzt – teils schwer. Grund genug, eine Schweigeminute für die Opfer abzuhalten, dachte sich Fernando Àlvarez, ein spanischer Schwimmer. Zu dem Zeitpunkt trat er bei den “Worlds Masters Championships” in Budapest an und schlug dies dem internationalen Schwimmverband (FINA) vor.


Doch die Verantwortlichen nahmen seinen Vorschlag, eine Schweigeminute einzulegen, nicht an. Also beschloss Àlvarez nach dem Startschuss zu seinem 200-Meter-Wettkampf, nicht ins Wasser zu springen, sondern statt dessen seinen ganz persönlichen Gedenkmoment einzulegen. Während die Konkurrenten bereits auf Medaillenjagd waren, verharrte Alvarez eine Minute aufrecht stehend auf dem Block, und zog so die Blicke in der Halle auf sich.

Auf seiner Facebook-Seite teilte der Cadiz Swimming Club ein Video, welches Álvarez regungslos auf dem Start-Block zeigt.

Jetzt wird der Spanier für seine Aktion gefeiert.