Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

May gibt sich nicht geschlagen

May gibt sich nicht geschlagen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Theresa Mays Stuhl wackelt mehr und mehr. Nach ihrer verpatzten Parteitagsrede vom Mittwoch muss die britische Premierministerin sich mit einer Rebellion in den Reihen der Konservativen herumschlagen. Der frühere Vorsitzende Grant Shapps erklärte, rund 30 Abgeordnete der Tories forderten ihren Rücktritt. May entgegnete, das Land brauche jetzt Ruhe und Stabilität. Genau dafür stehe sie und sorge sie mit Unterstützung ihres Kabinetts.

In 18 Monaten wird Großbritannien die EU verlassen.
May ist angeschlagen, seitdem die Tories bei vorgezogenen Neuwahlen die Mehrheit im Parlament verloren.
Die Rufe nach ihrem Abgang wurden zuletzt lauter, weil May bei ihrer wichtigen Rede auf dem Parteitag in Manchester mit Hustenanfällen, einem lästigen Komiker und herabfallenden Buchstaben zu kämpfen hatte – für ihre Kritiker ein Sinnbild für den Zustand der Regierung.