Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Erdogan: Krim-Annexion "illegal"

Erdogan: Krim-Annexion "illegal"
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan ist zu Gesprächen in Serbien eingetroffen. Er wurde vom serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic am Belgrader Flughafen begrüßt. Im Mittelpunkt steht der Ausbau der Wirtschafts- und Handelsbeziehungen beider Länder. Erdogan könnte auch auf die Schließung von Schulen und anderen Einrichtungen in Serbien drängen, die dem islamischen Prediger Fethullah Gülen zugeordnet werden. Ihn macht die türkische Regierung für den Putschversuch im Sommer vergangenen Jahres verantwortlich.

Zuvor hatte Erdogan seinen ukrainischen Kollegen Petro Poroschenko in Kiew besucht und dabei die Bedeutung der Ukraine als Schlüsselland für die Sicherheit in der Schwarzmeerregion gelobt. Die Annexion der Halbinsel Krim durch Russland bezeichnete Erdogan als illegal.

Die Türkei werde sich international für die Interessen der Krimtataren einsetzen, die die Türkei als “ihre Brüder” betrachte. Die Türkei sieht sich traditionell als Schutzmacht der muslimischen Krimtartaren.