Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Ersatzmütter für Pandas

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Ersatzmütter für Pandas

Sie spielen “Ersatzmütter”, um Pandaweibchen mit mehreren Jungen etwas Last abzunehmen: Mitarbeiter eines Schutz- und Forschungszentrums in Chinas südwestlicher Provinz Sichuan wollen den Neugeborenen beste Überlebenschancen sichern.

In freier Wildbahn leben schätzungsweise 1860 Riesenpandas. Der Verlust ihres Lebensraums stellt die größte Bedrohung für sie dar. Rund 420 weitere Tiere leben in Zoos und Reservaten, der Großteil davon in China.