Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Erdogan setzt Bürgermeister unter Druck

Erdogan setzt Bürgermeister unter Druck
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan drängt mehere gewählte Bürgermeister zum Rücktritt. In seiner Rolle, als Parteichef der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP, versucht Erdogan regimekritische Stimmen im Verwaltungsapparat zu unterdrücken.

Oppositionsparteien kritisieren Erdogan, weil er Druck auf gewählte Behörden ausübe. Der Bürgermeister von Istanbul Kadir Topbas mußte bereits zurücktreten, der Bürgermeister von Ankara Melih Gökçek gibt noch nicht nach.
Erdogan kündigte Schritte gegen diejenigen an, “die den Forderungen der Partei nicht entsprechen”.

Die Regierung hat die Verlängerung des Ausnahmeszustands beschlossen, er gilt bis zum 19. Januar, die Grundrechte bleiben eingeschränkt. Erdogan kann weitgehend mit Notstandsdekreten regieren, die vor dem Verfassungsgericht nicht anfechtbar sind.