Festbetoniert: Feuerwehr befreit Mann aus Mikrowelle

Festbetoniert: Feuerwehr befreit Mann aus Mikrowelle
Copyright West Midlands Fire Service
Von Alexandra Leistner
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Was ein Streich sein sollte, endete mit einem Feuerwehreinsatz.

WERBUNG

Ein Brite musste nach einem fehlgeschlagenen Streich von der Feuerwehr aus einer Mikrowelle befreit werden. Freunde hatten seinen Kopf in dem Gerät mit Baumaterial einbetoniert - offenbar um das Video im Internet zu verbreiten.

Zu dem Vorfall kam es in Wolverhampton, in Zentralengland.

Fünf Feuerwehrleute brauchten eine Stunde, um das Gerät auseinanderzunehmen und den Mann zu befreien.

Die Freunde des 22-Jährigen hatten ihm ein Rohr zum Atmen gegeben und eine Plastiktüte um seinen Kopf gewickelt, um ihn vom Zement zu trennen.

Die Feuerwehr warnte, dass der Streich dem Mann das Leben habe kosten können. Sei die Feuerwehrmannschaft bei anderen Einsätzen gebraucht worden, wären so auch andere Menschen in Gefahr geraten, warnten die Einsatzkräfte in einer Mitteilung.

Die Bilder vom Einsatz teilte die Feuerwehr im Internet.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Viraler Hit: Kroatische Feuerwehr verpasst WM-Siegtreffer

120 Jahre Entente Cordiale: Frankreich und Großbritannien tauschen Wachen aus

94-jährige Strick-Oma sucht neues Zuhause für ihre gestrickten Wahrzeichen