Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Welche Regierung für Katalonien nach diesem 21. Dezember?

Barcelona
Barcelona -
Copyright
REUTERS/Eric Gaillard
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der von der Zentralregierung in Madrid abgesetzte katalanische Regierungschef Carles Puigdemont hat den Wahlkampf seiner Bewegung von Brüssel aus geführt. Doch nicht nur er und seine Partei Junts per Catalunya wollen die Unabhängigkeit Kataloniens weiter vorantreiben.

Vom Gefängnis aus machte Puigdemonts ehemaliger Koalitionspartner, der linke Oriol Junqueras, dem abgesetzten Regierungschef Vorwürfe wegen dessen Flucht nach Belgien. Eine erneute Koalition zwischen Junqueras ERC und Puigdemont erscheint von daher schwierig.

Zudem treten weitere Pro-Unabhängigkeitsgruppen an.

Nach den vergangenen Wahlen vom September 2015 hatten die Unabhängigkeitsbefürworter die Regierung bilden können.

Die liberalen von Ciudadanos treten aber mit einer neuen Spitzenkandidatin an. Die 36-jährige Inés Arrimadas will die Katalanen wieder vereinen, eine Regierungschefin für alle werden.

Für den Verbleib bei Spanien treten auch die katalanischen Sozialisten ein sowie die Konservativen. Zum Königsmacher in dieser Wahl könnte Xavier Domenech vom regionalen Ableger der linken Podemos werden - er hat sich sowohl gegen Puigdemonts Unabhängigskeitserklärung als auch gegen Rajoys Zwangsverwaltung ausgesprochen. Das harte Durchgreifen des Regierungschefs in Madrid dürfte herbe Stimmenverluste für seine konservative Partei zur Folge haben.