Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Niki geht an Billigflieger Vueling

Access to the comments Kommentare
Von Christoph Debets
Niki geht an Billigflieger Vueling

Die British-Airways-Mutter IAG übernimmt zu großen Teilen die insolvente frühere Air-Berlin-Tochter Niki. Das bestätigte IAG am späten Freitagabend.

Niki soll in dem spanischen Billigflieger Vueling aufgehen, der ebenfalls zu IAG gehört. 740 der rund 1.000 Niki-Mitarbeiter sollen übernommen werden.

IAG zahlt 36,5 Millionen Euro. Davon gehen 20 Millionen an die Gläubiger von Niki, 16,5 Millionen bekommt die Fluggesellschaft selbst als Finanzspritze.

IAG/Vueling erhält dafür 15 Airbus-A320-Maschinen sowie die Niki-Slots auf den Flughäfen Wien, Düsseldorf, München, Palma de Mallorca und Zürich.

IAG-Chef Willie Walsh sagte laut einer Pressemitteilung: "Niki war der wirtschaftlichste Teil von Air Berlin, und die Ausrichtung auf den Freizeitbereich passt perfekt zur Strategie von Vueling." Diese Einigung erlaube Vueling, seine Präsenz in Österreich, Deutschland und der Schweiz zu verstärken.