Schläge gegen Soldaten: Palästinenserin Ahed Tamimi (17) und ihre Mutter von Israel angeklagt

Schläge gegen Soldaten: Palästinenserin Ahed Tamimi (17) und ihre Mutter von Israel angeklagt
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
WERBUNG

Israel hat Anklage gegen eine 17-jährige Palästinenserin erhoben, die einen Soldaten vor laufender Kamera ins Gesicht geschlagen und damit großes Aufsehen erregt hatte. Vor einem Militärgericht im Westjordanland sei Ahed Tamimi am Neujahrs-Montag wegen Körperverletzung angeklagt worden, berichteten israelische Medien.

Ihr würden auch Angriffe auf israelische Sicherheitskräfte in weiteren Fällen vorgeworfen. Ihre Mutter Nariman sei ebenfalls wegen Körperverletzung und wegen Hetze in sozialen Medien angeklagt worden.

Die Frauen waren im vergangenen Monat nach einem Vorfall in dem Dorf Nabi Saleh nahe Ramallah festgenommen worden. Auf einem Video, das sich schnell in sozialen Medien verbreitete, war zu sehen, wie Tamimi, ihre Mutter und eine Verwandte die Konfrontation mit zwei israelischen Soldaten suchen. Tamimi tritt und schlägt auf einen der Männer ein, ein Fausthieb trifft ihn im Gesicht. Die beiden bewaffneten Soldaten reagieren aber kaum.

Der Vorfall löste eine Kontroverse aus. In Israel wurden die Soldaten für ihre zurückhaltende Reaktion gelobt und Tamimi als Provokateurin kritisiert. In arabischen Medien wurde die junge Palästinenserin dagegen als Heldin und Symbolfigur des Widerstands gefeiert.

Auch auf Twitter waren die Reaktionen gespalten. Aber das Bild von Ahed Tamimi geht um die Welt.

Military court indicts soldier-slapping teen Ahed Tamimi, her mother https://t.co/fk7MVBzwFwpic.twitter.com/kPJKz8d7h4

— The Times of Israel (@TimesofIsrael) 1 janvier 2018

euronewsde</a> : Ahed Tamimi (17): Palästinenserin für Schläge ins Gesicht von israelischem Soldaten gefeiert <a href="https://t.co/Q5qNRpmVGm">https://t.co/Q5qNRpmVGm</a></p>— Anna WERLIKOVÁ, Berlin/ D & Worldwide (YiddishSongs) 27 décembre 2017

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ahed, Ikone des palästinensischen Widerstands: Vater ist stolz

Drohnenschwarm auf Israel: "Es zählt der Wille der iranischen Nation"

7. Oktober nicht verhindert: In Israel tritt der Chef des Militärgeheimdienstes zurück