Drogen in Ananas gefunden

Drogen in Ananas gefunden
Von Sabine Sans
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Im Hafen von Lissabon hat die Polizei 745 Kilogramm Kokain sichergestellt.

WERBUNG

Im Hafen von Lissabon hat die Polizei 745 Kilogramm Kokain in einer Ananaslieferung gefunden. Die Verhaftung von neun Mitgliedern einer Bande und die Beschlagnahmung der Schiffscontainer aus Panama waren Teil einer laufenden Untersuchung in Spanien und Portugal. Die Drogen waren mit gelbem Wachs bedeckt und in den frischen Früchten versteckt gewesen.

Die Polizei hob auch ein Labor aus, in dem das Rauschgift mit Zusatzstoffen verschnitten wurde. Die Bande, die von zwei kolumbianischen Brüdern geführt wurde, hatte Werkstätten in den Gemeinden Pinto und Nuveo Baztán in der Nähe der spanischen Hauptstadt.

Laut Polizeiangaben lagerten die Drogendealer ihre Ware in der Nähe von Barcelona. Alle 15-20 Tage wurde das Kokain in die Werkstätten bei Madrid transportiert. Die Iberische Halbinsel ist ein wichtiger Anlaufpunkt für Kokain und andere Drogen nach Europa. Die Ware kommt entweder direkt aus Lateinamerika oder über Nord- und Westafrika.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Drogen im Darknet - EU schlägt Alarm

Rechte Parteien Rumäniens schließen sich vor der Europawahl zusammen

Bye-bye Drogen in Kopenhagen? Christiania-Anwohner graben Pusher Street um