EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Erste Bilanz nach Sturm Friederike

Erste Bilanz nach Sturm Friederike
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Mehrere Tote und eine halbe Milliarde Euro an Schäden hat das Sturmtief in Deutschland hinterlassen.

WERBUNG

Aufräumen nach dem Sturmtief Friederike: Besonders schwer hat es Deutschland getroffen, mindestens acht Menschen verloren hier ihr Leben. Der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft schätzt den Schaden allein in Deutschland auf eine halbe Milliarde Euro. Die deutsche Bahn, kritisiert dafür, dass sie den Fernverkehr komplett eingestellt hat, bringt ihre Züge wieder auf die Strecken. Auch der Flugverkehr war beeinträchtigt: Viele Maschinen hatten eine holprige Landung. Andere wichen auf ruhigere Flughäfen aus.

In Polen verletzte der Sturm mindestens zwei Menschen und zerstörte mehr als 60 Gebäude. Friederike brachte auch Schnee, auf den Straßen häuften sich die Unfälle. Ein Bus mit 40 Kindern rutschte in einen Chausseegraben.

In Schottland, aber auch in Nordirland waren der Autoverkehr und der öffentliche Nahverkehr zeitweise lahmgelegt. Schulen mussten schließen. Um die gestrandeten Autofahrer zu versorgen, wurden lokalen Medien zufolge Bergretter eingesetzt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Extremwetter in Südeuropa: Hochwasser und Hitzewellen wie noch nie

Hochwasser steigt und steigt: Mehrere Orte und Autobahn im Saarland überflutet

Stürme in Europa: Mehrere Todesopfer in Polen, massive Stromausfälle in Österreich