Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Jacob Zuma will wahrscheinliche Abwahl durch das Parlament akzeptieren

Jacob Zuma will wahrscheinliche Abwahl durch das Parlament akzeptieren
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Südafrikas Präsident Jacob Zuma will das Ergebnis des anstehenden parlamentarischen Misstrauensvotums akzeptieren. Das erklärte der Staatschef in einem Interview im staatlichen Fernsehen. Zuma sieht jedoch keinen Grund für einen freiwilligen Rücktritt:

"Wir verbringen mehr Zeit damit, über 'Zuma muss gehen' zu diskutieren - ich verstehe nicht, warum."

Jacob Zuma Präsident Südafrikas

"Wir verbringen mehr Zeit damit, über 'Zuma muss gehen' zu diskutieren - ich verstehe nicht, warum", sagt Jacob Zuma im Interview.

Bis jetzt habe ihm niemand Gründe genannt, warum er gehen solle. "Ich finde das unfair, sehr unfair", so Zuma. Der regierende Afrikanische Nationalkongress (ANC) hatte ihn am Dienstag nur kurz nach der Durchsuchung des Anwesens der Unternehmerfamilie Gupta zum sofortigen und freiwilligen Rücktritt aufgefordert. Die Familie soll enge Beziehungen zum südafrikanischen Präsidenten gepflegt und die Freundschaft für ihre Geschäftsinteressen ausgenutzt haben.

Das Parlament will an diesem Donnerstag über Zumas Zukunft abstimmen. Der neue ANC-Parteichef und bisherige Vizepräsident Cyril Ramaphosa soll Zumas Nachfolge antreten.