EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Schwerbehinderte Weißrussin (24) in Italien ausgebeutet

Schwerbehinderte Weißrussin (24) in Italien ausgebeutet
Copyright CC-0 (Public Domain)
Copyright CC-0 (Public Domain)
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Eine Weißrussin lebt bei einer italienischen Familie und wird Opfer schamloser Ausbeutung.

WERBUNG

Eine Geschichte wie aus einem Horrorfilm: In dieser italienischen Einliegerwohnung lebte eine 24-Jährige Weißrussin - unter dem gleichen Dach mit ihren Peinigern, einem italienischen Paar.

Das Mädchen war ursprünglich im Rahmen eines Austauschprogramms für Kinder nach Italien gekommen. Sie stammte aus einer Ortschaft in Weißrussland, die von Tschernobyl-Strahlung betroffen war.

Im Jahr 2014 erlitt sie einen schweren Unfall, der sie schwerbehindert zurückließ. Die Versicherung zahlte ihr eine Entschädigung von über 2 Millionen Euro. Doch ihre italienische Gastfamilie nahm das Vermögen an sich und kaufte davon ein Haus. Der jungen Frau stellten sie ein Zimmer und 200 Euro Taschengeld . Zudem soll ihr Gastvater sie wiederholt vergewaltigt haben.

Ihr gelang es, diese Notiz an eine Sozialarbeiterin zu schmuggeln, die dann die Polizei alarmierte.

Sie beschlagnahmte eine halbe Million Euro von der Entschädigung und gab sie der Schwerbehinderten zurück. Die junge Frau befindet sich in einem Zeugenschutzprogramm.

Weitere Quellen • Polizia di Stato

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Zum Frauentag: Italienische Männer streiken mit

Frauen mucken auf - und 2018 hat gerade erst begonnen

4 Männer verhaftet: Aktivist verrichtet Geschäft in Sunaks Teich