Eilmeldung

Tödliche Schüsse in kalifornischer YouTube-Zentrale

Tödliche Schüsse in kalifornischer YouTube-Zentrale
Copyright
REUTERS/Elijah Nouvelage
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In der Zentrale des Internetunternehmens YouTube im kalifornischen San Bruno bei San Francisco hat eine Frau mehrere Schüsse abgegeben und sich anschließend offenbar selbst gerichtet. Insgesamt wurden nach Polizeiangaben vier Menschen verletzt, drei von ihnen durch Schüsse. Ein 36-jähriger Mann soll in kritischem Zustand sein. Das YouTube-Gebäude wurde evakuiert. Hunderte Mitarbeiter mussten ihre Büros verlassen.

Augenzeugin Dianna Arnspiger schilderte: "Wir hörten etwas wie "Boom Boom". Alle guckten sich an und fragten sich, was das wohl war. Ich rannte zum Fenster. Es war eine Frau, die mit einer Schusswaffe feuerte. Ich warnte die anderen."

Während des stundenlangen Einsatzes durchkämmten Spezialeinheiten den Komplex. Menschen verließen das Gebäude mit erhobenen Händen. Nach Firmenangaben stehen viele Youtube-Mitarbeiter unter Schock.

Laut US-Medien wollte die Schützin ihren Freund umbringen. Die Polizei erklärte, bei der Tatverdächtigen handele es sich um die 39-jährige Nasim Najafi A. aus San Diego in Kalifornien. Das Motiv der Frau sei unklar. Die Behörden gehen nicht davon aus, dass die Bluttat einen terroristischen Hintergrund hatte. Die Bundespolizei FBI erklärte, die Leitung der Ermittlungen habe die Polizei in San Bruno übernommen. Der Chef des Youtube-Mutterkonzerns Google bezeichnete die Tat als einen schrecklichen Akt von Gewalt. Er sagte den Betroffenen Hilfe zu. Die Tat habe eine eng miteinander verbundenen Gemeinschaft getroffen.

Der Firmensitz von YouTube liegt direkt an einem vielbefahrenen Freeway

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.