EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Sprengung geht schief: 53 Meter fallen in die falsche Richtung

Sprengung geht schief: 53 Meter fallen in die falsche Richtung
Copyright NICHLAS HANSEN DENMARK/YOUTUBE/NH LUFTFOTO&VIDEO
Copyright NICHLAS HANSEN DENMARK/YOUTUBE/NH LUFTFOTO&VIDEO
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Sechs Monate hatten die Vorbereitungen für die Beseitigung des ehemaligen Silos gedauert - und doch ging's schief.

WERBUNG

Das ging schief - die kontrollierte Sprengung eines Silos im Süden von Dänemark ist anders verlaufen als geplant. Das Gebäude fiel nach der Detonation der Sprengladung in die falsche Richtung. Verletzt wurde niemand, als das 53 Meter hohe Silo auf einen Teil der angrenzenden Bibliothek im Hafen von Vordingborg fiel.

Die Vorbereitungen für die Sprengung dauerten nach Angaben der des Bürgermeisters sechs Monate, doch auch das konnte den Unfall nicht verhindern.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Und es hat rrrummms gemacht: illegal gebaute Hochhäuser in Indien gesprengt

Und es hat Rrrrummms gemacht! Marode Autobahnbrücke gesprengt

Und dann waren sie weg: Didcot-Kühltürme gesprengt