Karlspreisträger Macron wirbt für Atomabkommen

Karlspreisträger Macron wirbt für Atomabkommen
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der französische Präsident sprach sich gegenüber deutschen Medien für die Einigung zwischen den Weltmächten und dem Iran aus.

WERBUNG

Anlässlich seiner Auszeichnung mit dem Karlspreis in Aachen hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron gegenüber deutschen Medien für die Beibehaltung der Atomvereinbarung zwischen den Weltmächten und dem Iran geworben. In einem Gespräch mit der Deutschen Welle und der ARD rief Macron die Europäer zu Geschlossenheit bei diesem Thema auf.

Dass die USA aussteigen, halte er für einen Fehler, meint Macron. Auch wenn ein Land das Abkommen nicht mehr unterstütze, könne man es nicht einfach wegwerfen.

„Den Vorschlag, den ich Präsident Trump in Washington gemacht habe, war: Zerstören Sie nicht alles, aber wenn Sie Sorge wegen des Iran haben, dann lassen Sie uns die Rahmenbedingungen der Vereinbarung verschärfen. Er hat sich entschlossen, für Spannungen zu sorgen, um - so glaube ich - eines Tages etwas Größeres anzustreben“, so Macron.

Macron hatte sich zuvor mit dem iranischen Präsidenten Hassan Ruhani ausgetauscht und ihm in einem Telefongespräch versichert, dass sich Frankreich für die Erhaltung des Abkommens einsetze.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Polizei überwältigt eine 65-jährige in Aachener Klinik

IAEO-Chef kritisiert Iran wegen intransparentem Atomprogramm

Iran warnt: Atominspektionen "nicht selbstverständlich"