Wo die wilden Tulpen blühen

Wo die wilden Tulpen blühen
Copyright 
Von Renate Birk
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Wilde Tulpen und wilde Pferde in der russischen Steppe, unberührte Natur im Rostow-am-Don-Naturreservat.

WERBUNG

Wenn man von Moskau aus 1000 Kilometer Richtung Süden fährt und dann noch einmal ein paar hundert Kilometer weiter gen Osten, erreicht man das Rostow-am-Don-Naturreservat: das Land, wo die wilden Tulpen blühen.

Keine Blumen pflücken!

Hunderte Touristen kommen hierher, um sie zu sehen. Sie sind willkommen doch Wassili Dankow von der Naturschutzorganisation für die Steppe warnt: "Keine Blumen pflücken. Das gilt auch für Kinder. Sie können kommen, die Schönheit bewundern, Fotos machen, dann gehen sie wieder."

Die Region heißt Kalmückien und besteht hauptsächlich aus Steppe um den Manytch-Goudilo-See herum. Hier gibt es noch etwas Besonders: Im See liegt die Vodny-Insel, deren einzige Bewohner wilde Pferde sind.

Wild und frei: Pferde im Naturreservat

Saftiges Steppengras schmeckt gut.

Die Pferde kommen fast ohne den Menschen aus. Vor wenigen Jahren wurden allerdings Wassertröge für sie aufgestellt.

Naturschützer Alexander Lipkovich meint: "Die Pferde und die Tulpen gehören hierher. Das ist ihr Land. So ist es schon seit Hunderten von Jahren."

Die Pferde stehen unter dem Schutz der UNESCO.

Glücklich und frei in der Steppe
Nie einen Sattel gefühlt: Wilde Pferde
Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Sie tanzte mit Putin: Karin Kneissl schwärmt vom Landleben in Russland

Für 18.000 $ zurück: Hat die Ukraine Kadyrows Lieblingspferd geklaut?

Verheerendes Feuer in Zoo auf der Krim: Nur 2 Bären überleben