"Der Himmel hat schon entschieden": Venezuela vor der Präsidentenwahl

 "Der Himmel hat schon entschieden": Venezuela vor der Präsidentenwahl
Copyright REUTERS/Carlos Jasso
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Endspurt vor der Präsidentschaftswahl in Venezuela: Ein Sieg des amtierenden Präsidenten Nicolás Maduro scheint gesetzt.

WERBUNG

In Venezuela enden am Mittwoch die Kampagnen im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen am 20. Mai.

Politikneuling Javier Bertucci ist einer von vier Kandidaten für das Amt. Der evangelikale Pastor und Unternehmer verteilte während seiner Wahlveranstaltungen Suppe an seine Unterstützer, die ständig mehr werden. Als Geschäftsmann kam er bisher wegen Verwicklungen in mehrere Korruptionsskandale in die Schlagzeilen.

Vor seinen Anhängern sagte Bertucci: "Gott verleiht den Präsidenten Macht und nimmt sie ihnen wieder. Der Himmel hat schon entschieden, und an diesem Sonntag muss das venezolanische Volk sich mit dem Himmel verbünden."

Als aussichtsreichster Kandidat der Opposition, der in Umfragen noch vor Bertucci liegt, gilt Henri Falcón. Das größte Oppositionsbündnis Tisch der demokratischen Einheit (MUD) ruft zum Wahlboykott auf. Denn viele der einflussreichsten Oppositionsführer sitzen in Haft, wurden von der Wahl ausgeschlossen oder sind ins Ausland geflohen.

Ein Wahlsieg des amtierenden Präsidenten Nicolás Maduro scheint gesetzt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wahlen in Venezuela erklärt: Chavismus ja, Maduro nein

Zur Prostitution gezwungen: Venezuelas Frauen im Exil

Präsidentenwahlkampf in Venezuela eröffnet