Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Trump sagt Nordkorea-Gipfel mit Kim Jong-un ab - wegen feindseliger Erklärung

Trump sagt Nordkorea-Gipfel mit Kim Jong-un ab - wegen feindseliger Erklärung
Copyright
REUTERS/Kevin Lamarque/File Photo
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Wegen einer feindseligen Erklärung hat Donald Trump den Nordkorea-Gipfel abgesagt.

In einem Brief schrieb Trump, er habe sich sehr auf das Treffen gefreut. Angesichts der offenen Feindschaft in Kim Jong-uns jüngster Verlautbarung habe er aber das Gefühl, dass es der falsche Zeitpunkt für ein Treffen sei.

Zuvor hatte Nordkorea mit der Sprengung seines umstrittenen Atomtestgeländes Punggye-ri begonnen.

Korrespondenten vor Ort sind Zeugen mehrerer Explosionen geworden. Das berichten US-Sender.

Die Schließung des in einer Bergregion liegenden Testkomplexes ist ein symbolischer Schritt, mit dem das abgeschottete Land vor der Welt seine Bereitschaft zur Denuklearisierung demonstrieren will.

Auch südkoreanische Reporter berichteten über die Sprengungen.

Demnach sei ein erster Tunnel in dem in einer abgelegenen Bergregion gelegenen Testgelände am Vormittag (Ortszeit) gesprengt worden, meldete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf gemeinsame Berichte von Journalisten vor Ort.

Zwei weitere Tunnel sowie Unterkünfte und andere Einrichtungen seien am frühen Nachmittag ebenfalls gesprengt worden.