Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Absage abgesagt - Trump zum Gipfel mit Kim: "Es wird geschehen"

Absage abgesagt - Trump zum Gipfel mit Kim: "Es wird geschehen"
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Nun doch: US-Präsident Donald Trump hat sich zuversichtlich geäußert, dass der mit Spannung erwartete Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un zustande kommt. Ein US-Verhandlungsteam sei in Nordkorea angekommen, um das Treffen vorzubereiten, schrieb er auf Twitter.

"It will happen!"

Donald Trump US-Präsident

Das Land habe aus seiner Sicht sehr großes Potenzial, eines Tages eine wirtschaftlich starke Nation zu sein. «Kim Jong Un stimmt mir darin zu. Es wird geschehen!», schrieb er weiter.

Das Gipfeltreffen, das Trump eigentlich offiziell unter Verweis auf "offene Feindseligkeit" Nordkoreas abgesagt hatte, war am 12. Juni in Singapur geplant. Verhandelt werden soll über die Frage, unter welchen Umständen das abgeschottete kommunistische Regime zur Abrüstung seiner Atomwaffen bereit ist. Nordkorea verfügt nach eigener Aussage

über Atomraketen, die das US-Festland erreichen können.

Nordkoreas Machthaber Kim hatte sich überraschend im Grenzort Panmunjom mit Südkoreas Präsident Moon Jae In getroffen. Kim bekräftigte bei dem Gespräch laut der staatlichen nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA seinen "festen Willen" für das Treffen mit Trump. Südkoreas Präsident Moon sagte anschließend, Kim wolle durch ein Treffen mit dem US-Präsidenten ein Ende der "Geschichte des Krieges und der Konfrontation" herbeiführen. Kim strebt laut Moon nach einer Kooperation für "Frieden und Wohlstand und habe seine "feste Entschlossenheit zur vollständigen Denuklearisierung" bekräftigt.