EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Spaniens Ex-Ministerpräsident Rajoy tritt als Parteichef zurück

Rajoy war seit 2004 Vorsitzender der spanischen Volkspartei.
Rajoy war seit 2004 Vorsitzender der spanischen Volkspartei. Copyright REUTERS/Sergio Perez/File Photo
Copyright REUTERS/Sergio Perez/File Photo
Von Philipp Lippert
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Am vergangenen Freitag hatte Rajoy erst sein Amt als Ministerpräsident Spaniens verloren.

WERBUNG

Am vergangenen Freitag hatte Mariano Rajoy sein Amt als Ministerpräsident von Spanien verloren. Jetzt legt er auch sein Amt als Vorsitzender der spanischen Volkspartei nieder. Seit 2004 leitete Rajoy als Vorsitzender die konservative "Partido Popular" - nun zwingt ihn eine Korruptionsaffäre in seiner Partei zum Rücktritt.

In einer Pressekonferenz erklärte Rajoy seinen Rücktritt so: "Die Volkspartei muss ihre Geschichte im Dienste des spanischen Volkes unter der Führung einer anderen Person fortsetzen und ausbauen. Ich mache das aus zwei Gründen: Es ist das Beste für mich und für die Partei - und ich glaube auch für Spanien. Alles andere ist egal."

Die spanische Volkspartei verabschiedete Rajoy in einer Pressekonferenz.

Misstrauensvotum brachte Rajoy zu Fall

Ein von den Sozialisten eingebrachtes Misstrauensvotum hatte Rajoy vergangene Woche als Ministerpräsidenten gestürzt.

Hintergrund ist ein Korruptionsskandal, in den frühere Spitzenpolitiker der spanischen Volkspartei verwickelt sind. Auch die Volkspartei selbst wurde bereits zu einer Geldstrafe verurteilt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Pablo Casado mit 37 neuer PP-Chef

Misstrauensantrag: Rajoy verwandelt Spanien "in eine Kolonie Deutschlands"

Mariano Rajoy: Der Zitterkandidat soll Spanien aus der Krise führen