EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

USA und Südkorea sagen Militärübungen ab

USA und Südkorea sagen Militärübungen ab
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

US-Präsident Donald Trump hat das im Rahmen der Gespräche mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un zugesagt.

WERBUNG

Die Vereinigten Staaten und Südkorea haben sich auf eine Absage der für die kommenden Monate geplanten Militärübungen verständigt. Das hatte US-Präsident Donald Trump im Rahmen seines Treffens mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un in Singapur zugesagt.

Am Freitag tauschten sich nord- und südkoreanische Delegationen über das Thema der Zusammenführung von Familien, die seit dem Koreakrieg getrennt sind, aus.

Ende August hätte ein gemeinsames Manöver zwischen den Streitkräften Südkoreas und der USA stattfinden sollen. An einer ähnlichen Übung nahmen im vergangenen Jahr rund 50.000 südkoreanische und 17.500 US-amerikanische Soldaten teil. Weitere Entscheidungen hängen der Sprecherin des US-Verteidigungsministerium zufolge davon ab, ob Nordkorea willens sei, weitere fruchtbare Verhandlungen zu führen. Derzeit sind 28.500 US-Soldaten in Südkorea stationiert.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Mike Pence: Die USA werden die Ukraine langfristig unterstützen

Prozess gegen Donald Trump: Person zündet sich vor Gerichtsgebäude an

"Er ist mein Freund": Trump empfängt Polens Präsidenten Duda in den USA