4-fachem Tour-Sieger Froome droht Ausschluss

grab from sujet
grab from sujet
Copyright 
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Gegen den 33-jährigen Briten vom Team Sky läuft bereits seit seinem Vuelta-Sieg 2017 ein - allerdings schwebendes - Verfahren wegen erhöhter Werte eines Asthma-Mittels im Blut. Chris Froome versicherte mehrmals, er habe sich nichts zu Schulden kommen lassen.

WERBUNG

Dem viermaligen Tour-de-France-Gewinner Chris Froome droht ein Startverbot bei der am kommenden Samstag beginnenden Frankreich-Rundfahrt. Das berichtet die französische Tageszeitung Le Monde unter Berufung auf das Umfeld des Tour-Veranstalters ASO. Demzufolge fußt das Verbot auf Artikel 28 der Regeln des Radweltverbandes UCI.

Danach sei dem Veranstalter "ausdrücklich das Recht vorbehalten, ein Team oder einen Fahrer auszuschließen, der durch seine Anwesenheit dem Ansehen oder Ruf der Rundfahrt Schaden zufügen könnte". Gegen den 33-jährigen Briten läuft seit vergangenem Jahr ein schwebendes Verfahren wegen erhöhter Werte des Asthmamittels Salbutamol. Das Ergebnis stand bereits vor seinem Triumph bei der Spanien-Rundfahrt 2017 fest.

Laut Le Monde hat Froomes Team Sky jetzt das Schiedsgericht des Französischen Olympischen Komitees eingeschaltet. Es solle bereits am Dienstag über das Tour-Startverbot entscheiden.

Chris Froome versicherte mehrmals, er habe sich nichts zu Schulden kommen lassen.

Nachfolgend der Originalbericht der französischen Zeitung Le Monde.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Doping-Vorwurf gegen Radsport-Champion Chris Froome

Britisches Radsport-Team Sky weiter in der Kritik - Anti-Doping-Agentur ermittelt

Nicht hart genug? Migrationspakt im EU-Wahlkampf an Frankreichs Grenze kritisiert