Eilmeldung

Eilmeldung

Rätselraten um Helikopter-Absturz des Fußball-Club-Besitzers

Sie lesen gerade:

Rätselraten um Helikopter-Absturz des Fußball-Club-Besitzers

Rätselraten um Helikopter-Absturz des Fußball-Club-Besitzers
Schriftgrösse Aa Aa

Der Hubschrauber des Vereinsbesitzers des englischen Fußballklubs Leicester City ist nach dem Start neben dem Stadion abgestürzt. Auch der Klub-Besitzer Vichai Srivaddhanaprabha soll an Bord gewesen sein, berichten Medien („BBC“, „Reuters“). Seine Familie soll das inzwischen bestätigt haben („BBC“).

Vichai Srivaddhanaprabha

Der thailändische Milliardär, der den Verein 2010 übernommen hatte, lässt sich üblicherweise nach Heimspielen von Leicester City aus dem Stadion fliegen. Der Hubschrauber landet dafür regelmäßig am Mittelkreis.

Einem Fernsehbericht zufolge hob der Hubschrauber am Abend wenige Stunden nach dem Ende des Spiels zwischen Leicester City und West Ham im King Power Stadium ab. Kurz darauf habe es offenbar Probleme mit dem Heckrotor gegeben. Augenzeugen berichteten von einem plötzlichen Stillstand des Heckrotors. Die Maschine habe sich daraufhin wie ein Kreisel gedreht und sei unkontrolliert abgestürzt.

Ein Augenzeuge:

"Alles, was wir gesehen haben, war, dass der Helikopter über dem Fußballplatz sich außer Kontrolle herumgedreht hat, und dann haben wir gesehen, wie er auf den Boden gekracht ist. In einem großen Feuerball. Es war absolut schrecklich."

Leicester-City-Fans:

"Ich dachte, das würde ein großartiger Tag, wissen Sie, und dann wurde es wahrscheinlich der dunkelste Tag in der Geschichte des Leicester City-Fußballklubs. Leider."

Spieler und Sportorganisationen twitterten ihre Anteilnahme.
Leicester City hatte vor zwei Jahren als Außenseiter die Premier League gewonnen.

Auch am Morgen nach dem Hubschrauberabsturz
war das ganze Ausmaß der Tragödie
noch unklar – auch wer noch mit an Bord war.