EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Fall Khashoggi: Türkei teilte Ton-Aufnahmen mit 5 Nationen

Fall Khashoggi: Türkei teilte Ton-Aufnahmen mit 5 Nationen
Copyright REUTERS/Umit Bektas
Copyright REUTERS/Umit Bektas
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Das gab der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Samstag bekannt. Die fünf Länder, darunter Deutschland, hätten "die Gespräche gehört und kennen sie" sagte Erdogan.

WERBUNG

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat sich in Ankara zur Tötung des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi geäußert. Demnach habe die Türkei Aufnahmen im Zusammenhang mit dem Verbrechen mit einer Reihe von Ländern geteilt. Erdogan erwähnte Aufzeichnungen von Gesprächen, ohne auf deren Inhalt einzugehen. Die Informationen seien an Deutschland, Saudi-Arabien, die USA, Frankreich und Großbritannien weitergegeben worden.

Khashoggi wurde Anfang Oktober im saudischen Konsulat in Istanbul umgebracht, in dem er Dokumente für seine Hochzeit abholen wollte. Erst unter internationalem Druck hatte das Königshaus in Riad den Tod des "Washington Post"-Kolumnisten eingeräumt. Riad beschuldigt hochrangige Regierungsmitarbeiter der, die nicht auf Geheiß von Kronprinz oder König gehandelt hätten. Diese Version wurde international als wenig glaubwürdig angezweifelt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

War Jamal Khashoggi ein "gefährlicher Islamist"?

Khashoggi: Erst erwürgt, dann zerstückelt

Mitsotakis in Ankara: "Positive Agenda" zwischen der Türkei und Griechenland