Eilmeldung

Eilmeldung

Merkel und Macron erinnern an Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren

Sie lesen gerade:

Merkel und Macron erinnern an Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren

Merkel und Macron erinnern an Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren
Schriftgrösse Aa Aa

Es ist ein historischer Ort im Norden Frankreichs, an dem am Samstag Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron zusammengekommen sind. Hier, nahe Compiègne, wurde vor 100 Jahren mit einem Waffenstillstandsabkommen das Ende des Ersten Weltkriegs besiegelt.

Es ist unfair, dass die europäische Sicherheit heute nur durch die Vereinigten Staaten gewährleistet ist

Emmanuel Macron Staatspräsident, Frankreich

Macron und Merkel enthüllten zwei Steintafeln, die die Bedeutung der deutsch-französischen Freundschaft für den Frieden in Europa und auf der Welt hervorheben. Beide besuchten außerdem einen Nachbau des Zugwaggons, in dem der Waffenstillstand unterzeichnet wurde.

Merkel zufolge hatte zuvor noch kein anderer Kanzler der Bundesrepublik Deutschland gemeinsam mit einem französischen Präsidenten diesen Ort besucht. Sie nannte den Tag des Gedenkens eine Mahnung und einen Ansporn.

Macron trifft Trump

Vor dem Termin mit Merkel war Macron in Paris mit US-Präsident Donald Trump zusammengekommen. Macron unterstützte dabei Trumps Forderung nach einem deutlich stärkeren europäischen Engagement in der Nato.

Allerdings will Macron dieses Engagement im Rahmen einer EU-Armee verwirklichen. Trump passt das nicht, er fordert ein stärkeres finanzielles Engagement europäischer Staaten bei der NATO.