Eilmeldung

May: "Brexit, der den Prioritäten des Volkes entspricht“

May: "Brexit, der den Prioritäten des Volkes entspricht“
Schriftgrösse Aa Aa

Die britische Premierministerin Theresa May hat Kritik an der Einigung zum Austritt aus der Europäischen Union zurückgewiesen und das Verhandlungsergebnis verteidigt. Sie sagte in London:

„Ich bin voll und ganz davon überzeugt, dass der Weg, den ich abgesteckt habe, der richtige für unser Land und unser Volk ist. Von Anfang an wusste ich, was ich den Briten geben wollte, um das Ergebnis der Volksabstimmung zu ehren. Diese Einigung bringt ein Ende der Freizügigkeit, die riesigen jährlichen Zahlungen werden aufhören, die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes ist vorbei, wir steigen aus der gemeinsamen Landwirtschafts- und Fischereipolitik aus. Das ist der EU-Ausstieg, der den Prioritäten des britischen Volkes entspricht."

Die Einigung betreffe so gut wie jeden Bereich des täglichen Lebens der Bevölkerung, betonte May.

„Niemand hat einen Alternativvorschlag unterbreitet, der sowohl dem Referendum gerecht wird als auch sicherstellt, dass es keine harte Grenze zwischen Nordirland und Irland gibt. Ich verstehe, dass sich manche Menschen bei den Einzelheiten unwohl fühlen, besonders bei der Absicherungsklausel. Ich teile einige der Sorgen, doch es gibt eine weitere unweigerliche Tatsache: Es kann keine Einigung mit der Europäischen Union ohne Absicherungsklausel als Sperre gegen eine Rückkehr zu den Grenzen der Vergangenheit geben", so May.

Forderungen mancher Briten, noch einmal über Großbritannien und die EU abzustimmen, erteilte May eine Absage.

May: „Wenn Sie mich fragen, dann wird es keine zweite Volksabstimmung geben. Wir haben die Menschen nach ihrer Meinung gefragt. Sie haben gesagt, dass wir die Europäische Union verlassen sollen. Und wir werden die Europäische Union verlassen, und zwar am 29. März 2019."

Die Erläuterungen der britischen Premierministerin im Original:

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.