Eilmeldung

Eilmeldung

Den Haag: Judo Grand Prix, zweiter Tag

Sie lesen gerade:

Den Haag: Judo Grand Prix, zweiter Tag

Den Haag: Judo Grand Prix, zweiter Tag
Schriftgrösse Aa Aa

Der niederländische Judoka Frank de Wit erhielt am zweiten Tag des Judo-Grand-Prix von Den Haag zu Hause unglaubliche Unterstützung seiner Fans. Sie erwarteten ein Feuerwerk, als er im 81 Kilo Finale auf den Bulgaren Ivaylo Ivanov traf.

Ivanov wurde Mann des Tages, als er seinen ersten Welttournee-Titel seit über zwei Jahren gewann gegen einen atemberaubenden De Wit. Obwohl der sich mit Silber begnügen musste, zeigte er trotz Niederlage großen Sportsgeist.

Ivanov war nicht zu stoppen, ein Angriff im Khabereli-Stil brachte de Wit zu Boden und dem Bulgaren den Sieg.

Ivaylo Ivanov

“ Das ist das beste Geschenk für meinen Sohn, und jetzt gehts nach Hause und ich trainiere weiter, und dann vielleicht zu den Masters.”

In der 63 Kilo Klasse dominierte Yang Junxia, die eine meisterliche Bodenarbeit zeigte und sich so als Frau des Tages qualifizierte. Alle ihre Kämpfe des Vormittags gewann sie mit der gleichen, für sie charakteristischen Taktik.

Im Finale traf sie auf die Britin Alice Schlesinger. Nach mehreren starken Angriffen zeigte sie wieder einen Wurf, der den Unterschied machte. Sie befreite ihre Beine, hielt den Kopf der Britin und sicherte sich etwas unorthodox den Titel. Und der brachte ihr i´hre erste Grand-Prix-Goldmedaille seit über drei Jahren.

Der Russe Musa Moshugov traf im 73 Kio Finale auf Akil Gjakova aus dem Kosovo. Weit in der Verlängerung war es ein Wazari dank eines Fußfegers, der den russischen Meister krönte, denn diese Fußarbeit und solches Timing sind eine Goldmedaille wert.

Für Großbritannien gab es eine weitere Medaille: Olympia-Dritte Sally Conway durfte ganz oben aufs Treppchen, um ihr Gold abzuholen.

Den Haag ist sehr ausgeglichen, alle neun bisher ausgetragenen Kategorien wurden von unterschiedlichen Nationen gewonnen.

Sally Conway

“ Ich war nicht nur mit der Goldmedaille glücklich, sondern auch froh über meiner Gesamtleistung. Ich glaube, die Dinge gehen in die richtige Richtung, wenn es losgeht, aber dann denke ich immer, das hätte besser laufen können… Ich versuche immer zu analysieren, woran ich arbeiten muss, wenn ich ins Training gehe, um besser und besser zu werden."

Den Wurf des Tages lieferte der Russe Dennis Iartcev. Der 73 Kilo Athlet legte den Niederländer Sam Van T Westende mit diesem beinahe unglaublichen O-Guruma, mit schöner Technik und präzisem Timing.