Eilmeldung

Eilmeldung

Judo: Finale in den Haag

Judo: Finale in den Haag
Schriftgrösse Aa Aa

Am letzten Tag des Grand Prix in Den Haag ist unser Mann des Tages die ehemalige Nummer 1 der Welt Aleksandar Kukolj aus Serbien. Er hatte einen fantastischen Tag und zeigte spektakuläres Judo, um das Finale in der 90 Kilo-Klasse zu erreichen. Der Russe Alexander Roslyakov sah sich einem starken Uchi Mata und einem Kosoto Gake ausgesetzt. Ein perfekt gesetzter Fußfeger beendete den Lauf von Frazer Chamberlain. Und ein Uchi Mata beendete den Kampf für den Belgier Joachim Bottieau .

Zu guter letzt traf er auf den amtierenden Weltmeister Nikiloz Sherazadishvili, der auf die entscheidung brannte. Mit einer fulminanten Ippon Show arbeitet er sich durch seine Wettkampfklasse, um sich die Weltmeisterschaft zu sichern.

Highlights seiner Vorrundenkämpfe: ein Uki-Goshi brachte den Russen Said Emi Zhambekov zu Boden, während der mit seinem Markenzeichen, dem Uchi Mata, den Finnen Aatu Laamanen legte.

So traten die Nummer eins gegen die Nummer zwei der Welt im Finale gegeneinander an. Ein Moment der Brillanz entschied zu Gunsten des Serben. Er rollte den Weltmeister über sein gestrecktes Bein, um sich damit den ersten Platz zu sichern.

Seine Goldmedaille erhielt der Serbe aus den Händen von Hanneke van der Marel, Sportdirektorin der Stadt Den Haag.

Aleksandar Kukolj:

"Wir sind schon ein paarmal gegen einander angetreten, wir haben immer tolle Kämpfe. Sie sind nie langweilig, damit habe ich auch jetzt gerechnet. Wir kämpfen offen, links auf rechts, und diesmal war ich der bessere - ich könnte nicht glücklicher sein."

Unsere Frau des Tages ist Antonina Shmeleva aus Russland. Nachdem sie in ihren Vorrunden ein dynamisches Judo gezeigt hatte, lieferte sie hier kraftvolle Bodenarbeit, mit der sie die Französin Sama Hawa Camara im Finale der 78 Kilo-Frauen schlug. Es war die erste Goldmedaille für die Russin; ein Moment, auf den sie lange hingearbeitet hat.

Antonina Shmeleva:

"Ich bin sehr glücklich. Ich habe lange auf diesen Moment gewartet, und ich bin überglücklich, dass er endlich da ist".

Peter Paltchik aus Israel siegte in der Klasse bis 100 kg. Im Finale erwischte er Mikita Sviryd aus Weißrussland mit einem Seoi Nage im Golden Score. Es ist seine zweite Goldmedaille der Weltjudotour in Folge.

Für Kamerun holte Vanessa Mballa Atangana in Den Haag erstmals eine Silbermdaille in der Klasse über 78 Kilo. Gold aber ging an Maryna Slutskaya aus Weißrussland.

Der Ukrainer Yakiv Khammo besiegte den Rumänen Vladut Simionescu mit einem fantastischen Ouchi gari in der 100 Kilo-Klasse: Gold.

27 Länder konnten in Den Haag Edelmetall für sich verbuchen.

Unseren Wurf des Tages lieferte die Niederländerin Ilona Lucassen beim Wettbewerb um die Bronzemedaille gegen die ehemalige Weltmeisterin Marhinde Verkerk. Ein scharfer Seoi-Nage brachte auch ihr eine Medaille.