Franco-Anhänger greifen 3 FEMEN-Aktivistinnen an

Franco-Anhänger greifen 3 FEMEN-Aktivistinnen an
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Am Todestag von Diktator Franco hat es in Madrid Ausschreitungen der besonderen Art gegeben.

WERBUNG

Drei FEMEN-Aktivistinnen haben eine Veranstaltung der rechtsextremen Falange Bewegung am Todestag des Diktators Franco in Madrid unterbrochen. Sie wurden von den Franco-Anhängern attackiert, die sich auf der Plaza de Oriente versammelt hatten, wo der Diktator seine Reden hielt.

Jedes Jahr um den 20. November erinnern Franco-Anhänger an den Tod des Generals, der 30 Jahre an der Macht war. Sie sind auch verärgert über die sozialistische Regierung von Pedro Sanchez, die die sterblichen Überreste des Diktators umbetten will. Bisher ist der Langzeitherrscher in sogenannten "Tal der Gefallenen" bestattet. Dorthin pilgern regelmäßig spanische Rechtsextreme und halten auch dort Gedenkfeiern ab.

An diesem Sonntag griff die spanische Polizei in Madrid ein, um die aufgebrachte Menge von etwa 200 Personen von den Femen und weiteren Gegendemonstranten fernzuhalten. Es kam zu Festnahmen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

3 FEMEN gegen Franco-Anhänger

Spanisches Oberstes Gericht leitet Untersuchung gegen Puigdemont ein

Spanische Bauern blockieren Autobahn an der Grenze zu Frankreich