Eilmeldung

1.189 Flüge gestrichen: Schneesturm legt O'Hare-Flughafen in Chicago lahm

1.189 Flüge gestrichen: Schneesturm legt O'Hare-Flughafen in Chicago lahm
Copyright
REUTERS/Kamil Krzaczynski
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Wintereinbruch in den USA: Schneestürme und Unwetter haben den mittleren Westen lahmgelegt. Besonders betroffen sind die Bundesstaaten Wisconsin, Illinois, Michigan und Indiana.

In Chicago fegte der Sturm mit bis zu 72 Stundenkilometern über die Stadt und sorgte innerhalb kürzester Zeit für bis zu 20 Zentimetern Neuschnee. In mehr als 200.000 Haushalten fiel vorrübergehend der Sturm aus. Schnee und Eis machen vielen Straßen unpassierbar, der Wetterdienst war im Dauereinsatz.

Besonders Fluggäste bekamen die Auswirkungen des Wetters zu spüren, als fast 2.000 Flieger wegen des Schneetreibens an Chicagos O'Hare Flughafen am Boden blieben. Auch am Kansas City International Airport wurden rund 200 Flüge gestrichen.

Nach Angaben der nationalen Wetterbehörde bewegt sich das Tiefdruckgebiet weiter Richtung Nordosten, an der Westküste der USA stellt man sich unterdessen auf heftige Regenfälle und - in höheren Lagen - auf Schneefall ein.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.