Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Gründung einer eigenen orthodoxen Nationalkirche in der Ukraine

Gründung einer eigenen orthodoxen Nationalkirche in der Ukraine
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In der Ukraine hat sich der Ukrainische Rat auf einen Vorsitzenden zur Gründung einer eigenständigen orthodoxen Nationalkirche verständigt.

Am Beginn der Synode in der ältesten Kirche der Stadt, der Sophienkathedrale, nahm auch Präsident Petro Poroschenko teil.

Mehrere Hundert Menschen bekundeten mit ukrainischen Fahnen ihre Unterstützung für eine kirchliche Loslösung von Russland.

Wegen der Kirchengründung in der Ukraine herrscht seit Monaten ein

bitterer Streit zwischen der Russisch-Orthodoxen Kirche und dem Ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel.

Die kirchlichen und politischen Folgen dieser tiefen Spaltung sind noch nicht abzusehen.

Für die Ukraine ist es der Aufbruch in religiöse Eigenständigkeit ohne Moskau: Das Land soll eine eigene orthodoxe Kirche bekommen.

Die russische Kirche wehrt sich gegen den Verlust vieler ihrer Gläubigen.