Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Über 70 Verletzte bei Ausschreitungen in Barcelona

Über 70 Verletzte bei Ausschreitungen in Barcelona
Copyright
REUTERS/ALBERT GEA
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Barcelona haben am Freitag Abend erneut zehntausende Menschen gegen die spanische Zentralregierung protestiert. Die Demonstration stand unter dem Motto "Lasst uns das Regime stürzen" - es wurden Freiheitsrufe laut.

In der Innenstadt ist es zu heftigen Zusammenstößen zwischen der Polizei und Demonstranten gekommen.

Über 70 Verletzte, 13 Menschen verhaftet

Es gab es über 70 Verletzte, darunter auch etliche Sicherheitsbeamte. 13 Menschen wurden verhaftet.

Die Demonstranten fordern die Freilassung katalanischer Politiker, die in Untersuchungshaft sitzen, weil sie 2017 illegal ein Unabhängigkeitsreferendum für Katalonien organisiert hatten.

Christina Giner, Euronews-Korrespondentin in Barcelona,berichtet:

"Es war ein Tag mit maximaler Spannung auf den Straßen Barcelonas. Trotz der symbolischen Treffen zwischen Regierungschef und Regionalpräsident und trotz der Aufrufe zur Ruhe in den letzten Tagen, konnten Gewalt und Verhaftungen nicht vermieden werden. Aber die Mehrheit der Proteste auf den Hauptstraßen verlief friedlich."

Motto "Lasst uns das Regime stürzen"

Auslöser der Proteste war eine Kabinettssitzung, die Ministerpräsident Sánchez ausnahmsweise in Barcelona abgehalten hatte. Die Regierung wollte damit ihre Wertschätzung für Katalonien zum Ausdruck bringen.

Das Treffen fand aber ausgerechnet am ersten Jahrestag der katalanischen Neuwahl statt, bei der etliche Regionalpolitiker festgenommen worden waren. Für viele Demonstranten eine klare Provokation.