Eilmeldung

Frankreichs Präsident Macron: Truppenbesuch im Tschad

Frankreichs Präsident Macron: Truppenbesuch im Tschad
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat kurz vor Weihnachten die Truppen seines Landes im Tschad besucht.

4500 französische Soldaten sind in der Sahelzone stationniert

4500 französische Soldaten sind im Rahmen der Barkhane-Mission im Kampf gegen islamistischen Terror in der Sahelzone stationniert - neben dem Tschad auch in Burkina Faso, Mali, Mauretanien und dem Niger. Jeden Monat werden 600 Einsätze durchgeführt.

In einer Rede vor den Soldaten sagte Emmanuel Macron:

"Sie haben die radikal-islamistischen Gruppen stark geschwächt: diese Gruppen, die Menschen einspannen und unterjochen und dabei Terror und Kriminalität sähen. Überall, wo wir diesen Terrorismus bekämpfen, beschützen wir die Unseren. Denn es ist dieser Terrorismus, der gerade vor einigen Tagen wieder unser Land - in Straßburg - getroffen hat."

Zum Auftakt seines zweitägigen Besuches war Macron mit seinem Amtskollegen Idriss Déby zusammengekommen, bevor zum Weihnachtsessen mit Champagner und Fois Gras in der Luftwaffenbasis Kosseï eintraff.

Außerdem will Macron mit der tschadischen Zivilgesellschaftzusammen kommen. In der Hauptstadt N’Djamena wird er unter anderem ein Frauenhaus besuchen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.