Erdrutsch in Indonesien fordert Todesopfer

Einwohner tragen ihre Habseligkeiten durch Schlamm
Einwohner tragen ihre Habseligkeiten durch Schlamm Copyright Antara Foto/M Agung Rajasa/via REUTERS
Von Leo Eder mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bei einem Erdrutsch auf der indonesischen Insel Java sind mindestens neun Menschen ums Leben gekommen. Dutzende weitere werden vermisst.

WERBUNG

Bei einem Erdrutsch in Indonesien sind mindestens neun Menschen getötet worden. Dutzende weitere werden vermisst.

Heftige Regenfälle hatten am Montagabend zu dem Unglück im Westen der dicht bevölkerten Insel Java geführt.

In einem Dorf im Regierungsbezirk Sukabumi wurden 30 Häuser verschüttet. Nach Angaben des indonesischen Katastrophenschutzes wurden 60 Menschen in Notunterkünften untergebracht.

Erdrutsche sind keine Seltenheit

Ein Anwohner klagt: "Die größte Herausforderung bei diesem Evakuierungsvorgang ist der Mangel an Information. Wir haben alle Angst vor einem möglichen weiteren Erdrutsch. In der Zwischenzeit suchen wir weiter nach Überlebenden."

Erdrutsche und Überschwemmungen sind in dem Inselstaat keine Seltenheit. Erst im Oktober waren 20 Menschen bei Naturkatastrophen auf Sumatra gestorben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Seuchengefahr nach Überschwemmungen in Indonesien

Mehr als 1500 Tote in Indonesien

Merapi-Ausbruch auf Java - Zweithöchste Warnstufe nach Ascheregen