Eilmeldung

Eilmeldung

Rettung erst um 4 Uhr: Jahrmarkt-Unglück in schwindelnder Höhe zu Silvester

Rettung erst um 4 Uhr: Jahrmarkt-Unglück in schwindelnder Höhe zu Silvester
Schriftgrösse Aa Aa

Die Acht, die Silvester in einem Karussell im nordfranzösischen Rennes in mehr als 50 Metern Höhe verbracht haben, werden sich wohl ihr Leben lang an dieses Erlebnis erinnern.

Am 31. Dezember 2018 gegen 20 Uhr 30 war das Fahrgestell des sogenannten "BomberMaxxx" auf einem Jahrmarkt in Rennes auf einmal blockiert. Acht Leute im Alter zwischen 13 und 47 Jahren steckten dann stundelang in 50 Metern Höhe fest, wie die französische Presse berichtet.

Antoine (23) erzählt, dass er Angst um sein Leben hatte. "Es war kalt da oben - trotz der Decken. Und ich dachte, ich komme da nie wieder runter."

Auch die Mutter der 13 Jahre alten Louna hatte in der Innenstadt von Rennes acht Stunden lang Angst um ihre Tochter. Louna gehört zu den fünf jungen Leuten im Alter zwischen 13 und 17 Jahren, die im "BomberMaxxx" blockiert waren.

Zunächst versuchten Rettungskräfte der Feuerwehr zu den blockierten Fahrgästen aufzusteigen, doch das erwies sich als zu gefährlich. Nach der 30 Meter langen Feurwehrleiter fehlten noch immer mehr als 20 Meter.

Dann wurde ein Hubschrauber angefordert, von dem aus zunächst die Rettungskräfte mit Seilen gesichert werden konnten. Die Spezialisten legten dann den Verunglückten die Klettersicherungen an - und brachten sie einen nach dem anderen auf den Boden.

Die erste Rettung erfolgte gegen 4 Uhr am Morgen.

Ein Geretteter erklärte, dass er im nächsten Jahr lieber zu Hause Champagner trinken oder bestenfalls auf dem Jahrmarkt kleine Plastikenten fischen will...