Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.

Eilmeldung

Eilmeldung

Shinzo Abe: "Die ganze Welt will einen Brexit-Deal"

Shinzo Abe: "Die ganze Welt will einen Brexit-Deal"
Copyright
Reuters
Schriftgrösse Aa Aa

Die ganze Welt will ein Austrittsabkommen zwischen Großbritannien und der EU. Das hat Japans Regierungschef Shinzo Abe jetzt bei einem Besuch in London gesagt

Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der britischen Premierministerin Theresa May sagte er, er unterstütze den Deal, den May mit der EU ausgehandelt habe.

Abe sagte: "Japan hat den klaren Willen, die starke Partnerschaft mit Großbritannien auszubauen und mehr in das Land zu investieren, damit wir uns gemeinsam über weiteres Wirtschaftswachstum freuen können. Deshalb hoffen wir sehr, dass es einen Brexit-Deal geben wird, und tatsächlich wünscht sich die ganze Welt das."

Der Brexit, in den Augen Theresa Mays eine einzigartige Gelegenheit, die Beziehungen zu Japan auszubauen.

May: "Der einzige Weg, keinen No-Deal zu haben, ist es, einen Deal abzuschließen. Und zwar den Deal, der auf dem Tisch liegt und von dem die EU klar gemacht hat, dass es der einzige Deal ist."

Zeitgleich mit Abes Besuch kündigte der japanische Autohersteller Honda UK an, sein Werk in Swindon nach dem Brexit für sechs Tage zu schließen, um mögliche Probleme, die der Austritt mit sich bringen könnte, abzufedern.

Das Handelsvolumen zwischen Großbritannien und Japan lag vergangenes Jahr bei rund 31 Milliarden Euro.

Japanische Unternehmen beschäftigen im Königreich rund 150.000 Menschen.